Wahl der Präsidentin 2021

Anfang Dezember erklärte der amtierende Präsident Marcelo Rebelo de Sousa, für eine zweite Amtsperiode zu kandidieren. Der frühere Vorsitzende der PSD ist seit der Nelkenrevolution bei der PPD/PSD und bezeichnet sich selbst als Linken bei den Rechten. Als Kritiker des zügellosen Neoliberalismus arbeitet er konstruktiv mit der sozialistischen Regierung seines ehemaligen Studenten zusammen, schreibt das Nachrichtenprotal noticiasaominuto.com .

Nach den ersten Umfragen hat die sozialistische Partei PS kaum Chancen, den konservativen Präsidenten Marcelo Rebelo de Sousa abzulösen. Marcelo liegt mit über 60% vor Ana Gomes als PS-Kadidatin. Sie war von 2004 bis 2019 Europaabgeordnete ihrer Partei. Die frühere Diplomatin wird von LIVRE, der Partei der internationalen Diem25-Bewegung und von der Tierschutzpartei PAN unterstützt. Sie liegt in den Umfragen bei 13%.

Für den Bloco da Esquerda (BE) bewirbt sich Marisa Matias, genauer: Marisa Isabel dos Santos Matias (Jahrgang 1976). Sie erhielt bei der Präsident*nnenwahl 2016 beachtliche 10,12 % der Stimmen, die jetzigen Umfragen trauen ihr 7% zu . Die anderen Parteien des BE hatten 2016 den prominenten Professor António Manuel Seixas Sampaio da Nóvoa aufgestellt, der 22,9% der Stimmen bekam.

Die traditionelle kommunistische PCP kandidiert João Manuel Peixoto Ferreira (Jahrgang 1978). Der Biologe hat als seine Bevollmächtigte für die Wahl die Ökologin Heloísa Apolónia von den Grünen (Os verdes) benannt, womit die grün-ökologische Ausrichtung der Kommunisten in Portugal gefestigt wird. In den Umfragen mischt zur Zeit auch der faschistisch-populistische Kandidat und Frührer der Chega mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.