Archiv der Kategorie: Economia

Bäuerliche Landwirtschaft

Die Confederação Nacional da Agricultura (CNA) ist die Organisation der bäuerlichen Familienbetriebe in Portugal. Sie engagiert sich auch in allen internationalen Kamapgnen für Ernährungssouveräniät Nyeleni (Via Campesina) und Solidarische Landwirtschaft URGENCI. Die CNA unterhält das Infoportal http://www.inforcna.pt mit umfangreichen Infos über Landwirtschaft, EU-Politik und die internationalen Beziehungen des Verbands.

Ausbeutung im Alentejo

Es gibt aber auch hin und wieder Orchideen in der Medienlandschaft. So berichtet Claus Bunk in der Portugal-Post vom Mai 2020 über die landwirtschaftlichen Hilfsarbeiter im Alentejo. (Link zur Portugalpost PDF, ab Seite 40) Die alten Großgrundbesitzer produzieren für die EU-Märkte Wein und Obst. Bunk kennt sich im Landkreis Odemira aus und schildert den Zuwachs an Ausbeutung durch die alten Oligarchen der Region. Er hat bei offiziellen Stellen im Landkreis, der Immigranten-Soli SOLIM bei der Grünen Partei PEV und beim Bloco da Esquerda Odemira nachgefragt. Die Folientunnel im Beitragsbild liegen auf den Latifundien bei Almograve, von denen in Claus Bunks Artikel die Rede ist.

Magazin – Beiträge

Immer zu empfehlen …

sind die Hörfunkbeiträge von Tilo Wagner, Korrespondent unter anderem für den Deutschlandfunk:
Suche dort nach Tilo Wagner oder klicke hier druff.

Die heute-Redaktion des ZDF hat eine Reihe ‚heute in Europa‘.

Portugals Start-up-Szene im Aufwind (bis 22.9.21)

Quellen: Fahrradaktivist Gonçalo Peres, Fachbereich Wirtschaft der Universität Nova in Lissabon, Wendy van Leuwen Lissabon, Pedro Sita Vieira Wirtschaftsminister, Joana Bacelar Designerin und Tomáz da Cámara Textil-Drucker

Das ARTE Journal berichtet regelmäßig aus europäischen Ländern.

Die Verantwortung der kolonialen Vergangenheit (bis 5.8.23)

Quellen: Professorin Beatriz Gomes Dias vom Bloco da Esquerda und DJASS, Ângela Barreto Xavier, Vanusa Coxi, Tochter eines Polizei-Opfers, Mamadou Ba SOS Rassismus Portugal

ARTE: Chinesische Investoren willkommen
ARTE: Ist Portugal immun gegen Populismus?